Recherchen Blog

Einfach. Professionell. Recherchieren.



Für quantitative Forschung bzw. Arbeiten recherchieren

Sie haben also ein Theorie für die Arbeit, auf die Sie sich freuen. Jetzt müssen Sie die Hypothese mittels Deduktion belegen. Die Art und Weise, wie Sie dies tun, ist durch Daten. In der quantitaven Forschung geschieht dies häufig anhand von Statistiken. Die gute Nachricht ist, dass die Datengenerierung unglaublich schnell, einfach und kostengünstig sein kann.

Eine der bewährtesten Methoden zur Datengenerierung ist die Durchführung von Umfragen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, wobei sich im englischsprachigen Raum Google Consumer Surveys oder Pollfish empfehlen. Beide kosten zwischen 1 Cent und $4 pro Antwort, erlauben mehrere Frageformate und können Daten in wenigen Stunden liefern. Empfehlenswert ist eine Stichprobengröße von mindestens 1000, was bedeutet, dass dies ein wenig teurer werden könnte.

Umfragedaten, obwohl sie immer noch in Magazinen und Medien Aufmerksamkeit erhalten, werden immer weniger zuverlässig. Viele Medien veröffentlichen keine Arbeiten, welche ausschliesslich auf beauftragten Umfragedaten basieren. Um der Forschungsarbeit zusätzlich Gewicht zu verleihen, eignen sich Daten aus vertrauenswürdigen, autoritativen Quellen. Stichwort akademische Daten.

Recherchesuchmaschinen wie DataSearch und RefSeek ermöglichen Ihnen die Suche nach einer riesigen Fülle wissenschaftlicher Daten, die Sie dann für ihre Arbeit verwenden können. Das Gute daran ist, dass es ihrer Arbeit mehr Legitimität verleiht (vor allem, wenn Sie mit dem Akademiker zusammenarbeiten) sowie Ihnen die Möglichkeit gibt, Daten zu nutzen ohne sich auf beauftragte Umfragen verlassen zu müssen.

Andere gute Datenquellen für die Recherche sind Regierungsdaten, Informationsfreiheit und Whitepaper.

Recherchieren

Etymologie

Aristoteles, (384-322 v. Chr.), eine der frühen Figuren in der Entwicklung der wissenschaftlichen Methode.
Das Wort recherche leitet sich von der mittelfranzösischen „recherche“ab, was soviel bedeutet wie „suchen gehen“, der Begriff selbst leitet sich vom altfranzösischen Begriff „recerchier“ ab, ein zusammengesetztes Wort aus „re-“ + „cerchier“oder „sercher“, was Suche bedeutet. Die erste urkundliche Erwähnung des Begriffs erfolgte im Jahre 1577.

Definitionen

Forschung wurde auf verschiedene Weise definiert.

Eine weit gefasste Definition von Forschung wird von Godwin Colibao gegeben:“Im weitesten Sinne des Wortes umfasst die Definition von Forschung jede Sammlung von Daten, Informationen und Fakten zur Förderung von Wissen.“

Eine weitere Definition der Forschung wird von John W. Creswell gegeben, der erklärt, dass[r]Forschung ein Prozess von Schritten ist, die dazu dienen, Informationen zu sammeln und zu analysieren, um unser Verständnis eines Themas oder einer Frage zu verbessern „. Es besteht aus drei Schritten: eine Frage stellen, Daten sammeln, um die Frage zu beantworten und eine Antwort auf die Frage vorlegen.

Das Merriam-Webster Online Dictionary definiert die Forschung genauer als „eine sorgfältige Untersuchung oder Untersuchung, insbesondere die Untersuchung oder das Experimentieren mit dem Ziel der Entdeckung und Interpretation von Fakten, die Überarbeitung akzeptierter Theorien oder Gesetze im Lichte neuer Tatsachen oder die praktische Anwendung solcher neuen oder überarbeiteten Theorien oder Gesetze“.

Forschungsformen

Originalforschung ist Forschung, die nicht ausschließlich auf einer Zusammenfassung, Rezension oder Synthese früherer Veröffentlichungen zum Thema Forschung beruht. Dieses Material hat primären Ursprungscharakter. Ziel der ursprünglichen Forschung ist es, neues Wissen zu erzeugen, statt das vorhandene Wissen in einer neuen Form (z. B. zusammengefasst oder klassifiziert) darzustellen.

Die ursprüngliche Forschung kann je nach Disziplin verschiedene Formen annehmen. In der experimentellen Arbeit beinhaltet es in der Regel die direkte oder indirekte Beobachtung des/der untersuchten Subjekts (e), z. B. im Labor oder in der Praxis, die Dokumentation der Methodik, Ergebnisse und Schlussfolgerungen eines Experiments oder einer Reihe von Experimenten oder bietet eine neuartige Interpretation früherer Ergebnisse. In der analytischen Arbeit gibt es in der Regel einige neue (z. B.) mathematische Ergebnisse, oder eine neue Art und Weise, ein bestehendes Problem anzugehen. In einigen Fächern, die nicht typischerweise solche Experimente oder Analysen durchführen, ist die Originalität in der besonderen Art und Weise vorhandenes Verständnis aufgrund des Ergebnisses der Arbeit des Forschers verändert oder neu interpretiert.

Der Grad der Originalität der Forschung gehört zu den wichtigsten Kriterien für die Veröffentlichung von Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften und wird in der Regel durch Peer Review ermittelt. Im Rahmen einer Dissertation wird von den Doktoranden in der Regel Originalforschung verlangt.

Wissenschaftliche Forschung ist eine systematische Art der Datenerhebung und Neugierde. Diese Forschung liefert wissenschaftliche Informationen und Theorien zur Erklärung der Natur und der Eigenschaften der Welt. Sie ermöglicht praktische Anwendungen. Die wissenschaftliche Forschung wird von Behörden, gemeinnützigen Organisationen und privaten Gruppen, darunter viele Unternehmen, finanziert. Die wissenschaftliche Forschung kann je nach Wissenschafts- und Anwendungsdisziplin in verschiedene Kategorien unterteilt werden. Wissenschaftliche Forschung ist ein weit verbreitetes Kriterium für die Beurteilung des Ansehens einer akademischen Institution, aber einige argumentieren, dass dies eine ungenaue Bewertung der Institution ist, weil die Qualität der Forschung nicht über die Qualität der Lehre sagt (diese nicht notwendigerweise korrelieren).

Die geisteswissenschaftliche Forschung umfasst verschiedene Methoden wie z. B. Hermeneutik und Semiotik. Geisteswissenschaftler suchen in der Regel nicht nach der ultimativ richtigen Antwort auf eine Frage, sondern erforschen die sie umgebenden Fragen und Details. Kontext ist immer wichtig, und Kontext kann sozial, historisch, politisch, kulturell oder ethnisch sein. Ein Beispiel für geisteswissenschaftliche Forschung ist die Geschichtsforschung, die in der historischen Methodik verankert ist. Historiker nutzen primäre Quellen und andere Beweise, um systematisch ein Thema zu erforschen und dann Geschichten in Form von Erzählungen der Vergangenheit zu schreiben. Andere Studien zielen darauf ab, lediglich das Auftreten von Verhaltensweisen in Gesellschaften und Gemeinschaften zu untersuchen, ohne dabei besonders nach Gründen oder Motivationen zu suchen, diese zu erklären. Diese Studien können qualitativ oder quantitativ sein und eine Vielzahl von Ansätzen, wie z. B. queere Theorie oder feministische Theorie, verwenden.

Die künstlerische Forschung, auch als „praxisorientierte Forschung“ bezeichnet, kann Gestalt annehmen, wenn kreative Arbeiten sowohl Forschung als auch Forschungsgegenstand selbst sind. Es ist das umstrittene Gedankengut, das auf der Suche nach Erkenntnis und Wahrheit eine Alternative zu rein wissenschaftlichen Methoden der Forschung bietet.